#1 — Es geht um mich... Was?

en flag
de flag
ja flag
ru flag
es flag

Für diejenigen unter euch, die sich vielleicht noch vor vier Jahren erinnern, schickte ich eine Reihe von E-Mails, die meine Behandlung für eine ziemlich böse Form von Krebs, genannt Mantle Cell Lymphom, chronisch. Der ursprüngliche Zweck des Schreibens war es, unsere breitere Familie und viele Freunde auf dem Laufenden zu halten und den Fluss von schönen, besorgten, aber letztlich belastenden Anfragen an meine liebliche Frau Jane zu reduzieren, die genug hatte, um mit mir zu verheiratet zu sein, und jetzt hatte die kranke Version endlos erkundigt. Also habe ich ein unregelmäßiges E-Mail-Bulletin zusammengepflastert, das ich von überall aus senden konnte, wo ich zufällig war - zu Hause, Krankenhaus, Chemo-Suite, Toilette usw. Von den paar Dutzend ursprünglichen Empfängern, die offenbar meine Updates interessant fanden, erhielt ich einen stetigen Fluss von Anfragen von anderen Freunden, Dorfbewohnern. Bekannte, Gemeindemitglieder, Trinkkumpels, Ne-' er-do-Wells, Hobbledehoys und nette Leute, von denen ich noch nie gehört hatte, auf meine Mailingliste aufgenommen zu werden. Nach ein paar Monaten übertraf die Mailing-Tally 100 und ich bekam viele Botschaften von Unterstützung, Ermutigung, Liebe und Humor als Antwort; (plus aufgeregt, Angebote des einfachen Zugangs zu Drogen, Ausrüstung und exotischer Mode in Bereichen der Bemühungen, die ich bisher völlig unbewusst war!). Das Schreiben war eine großartige Möglichkeit für mich, die langen Tage des Krankenhauses, der Behandlung und der langsamen Genesung zu füllen. Die E-Mails gipfeln Anfang 2011, als nach vielen Alarmen und Exkursionen eine erfolgreiche Stem-Cell Transplantation meine Entlassung aus dem fabelhaften Christie Hospital in Manchester in völliger Remission erlaubte, aber mit dem Wissen, dass der Krebs irgendwann zurückkehren würde.

Ja, drei Jahre später ist der kleine Mistkerl zurückgekommen. Also schreibe ich das gerade, sitze im Bett im Christie und versuche, meine Gesundheitsbulletins wieder einzusetzen, aber in einer neuen sexierteren, dynamischeren Form, die meinem neuen Beruf als Modefotograf angemessen ist, von denen später. Also werde ich einige Gedanken und Beobachtungen aufschreiben, na ja alles wirklich; Poesie, poo (ein bisschen von einer Autorität zu diesem Thema), Kuchen oder Frömmigkeit, um nur ein paar zu aliterieren. Enge Familie und Freunde werden auf dem Laufenden sein mit dem, was vor kurzem los ist, also werden sie bitte jede Wiederholung vergeben, während ich diese Bulletins wieder an alle auf der früheren Mailingliste, die ein Interesse geäußert haben (oder die Zugang zu den genannten Drogen, Geräten, exotischen Mode usw. hatten, zwinkern und tippen Sie die Nase) .

So endete im September letzten Jahres eine hohe Remission, als ein Bluttest eine sinkende „Thrombozytenzahl“ zeigte (das ist das Stück Ihres Blutes, das es zu gerinnseln und Wunden, Prellungen usw. heilen lässt). Aber nach einer Flut von Tests, Scans und, mein persönlicher Favorit, einer Knochenmark-Biopsie, wo sie mit einer Schnecke in Ihr Becken bohren, zeigte schließlich, dass der Krebs zurückgekehrt war, aber nur in einem winzigen, weniger als 1% im Knochenmark. Seitdem fühle ich mich gut, die Blutplättchen erholten sich und ich mache weiter wie normal. Das Lymphom-Team von The Christie beschloss, eine Wach- und Wartepolitik zu verabschieden, da der Krebs „indolent“ war (Liebe dieses Wort. Ich denke, ich habe eine große Reihe von Indolenz in mir!). Wie auch immer, indolent oder nicht, der Bugger würde früher oder später Probleme verursachen, so dass wir mehrere Treffen mit den Beratern hatten, um eine Strategie zu entwickeln, wenn es das tut.

Option 1 war eine Chemotherapie, mit ein paar Alternativen. Option 2, war eine weitere Stammzelltransplantation, aber dieses Mal mit Spenderzellen, nicht meine eigenen Stammzellen wie zuvor. Eine Transplantation erfordert jedoch, dass ich in Remission bin, so effektiv musste diese Therapie Option 1 folgen, nicht einfach ersetzen. Die Spenderstielzell-Therapie ist in den Kinderschuhen und damit voller Komplikationen und extremen Risiken. Der Aufwärtstrend war die 30- 40% Möglichkeit einer Heilung oder langfristigen Remission. Der Nachteil, und es ist ein sehr großer bei 60- 70%, ist ernsthaft nervös mein Immunsystem, oder schlimmer, vielleicht ein Besuch des grimmigen Schnitters. Nun, Sie können mein Dilemma sehen - es gibt keines! Wie ich schon oft gesagt habe, um Familie und Freunde zu schließen, Ich hatte die schlechte Nachricht vor vier Jahren; unheilbar, Terminalkrebs tut genau das, was es auf der Dose sagt, also habe ich hier keine Überraschungen.

Das Tolle ist, dass, bis vor ein paar Tagen war ich vollkommen in Ordnung, Spaß an fünf Tagen in der Woche zu arbeiten, hatte gerade eine Woche Urlaub Treffen mit zwei meiner Brüder und dachte darüber nach, richtig aus dem wirklich harten Job, schöne junge Damen zu fotografieren Modellierung dieser Saison Bikinis! (Wenn Sie mir nicht glauben, folgen Sie dem Link, um den schönen Körper der Arbeit zu sehen (wörtlich), dass ich und mein lieblicher Assistent Fotograf Liv kürzlich für die Firma meiner Tochter, Country Attire - http: / / www.countryattire.com/womens/swimwear .html. Ziemlich gut alle Fotografie auf dieser ganzen Website ist meine Arbeit in den letzten drei Jahren und ich bin sehr stolz auf die Bilder und die Firma, die eine Hommage an Tochter Jenny und Ehemann Richard ist, die es aus dem Nichts in acht Jahren gebaut haben). Ich denke jetzt daran, vollständig in den Ruhestand zu gehen, vielleicht ein bisschen zu reisen, Caravaning (Halt die Klappe Karl!) , Schreiben, DIY, Gartenarbeit, weißt du - Zeug, oder wie meine geliebte Frau es technisch nennt - Faffing über? Ich fühlte mich ziemlich fit für eine 66 Jahre alt und Pläne sind im Gange, um meine Angina zu sortieren, die mein größter Limiter war. Dann fühlte ich mich letzte Woche etwas abfärben, mit Schauer, Trab, Temperatur und reduziertem Appetit. Am Samstag habe ich mich wieder für Tests bei Christie eingecheckt, wo ich jetzt bin. Bisher sind sie sich nicht sicher, ob ich einen Käfer gefunden habe, oder es ist der Krebs, der aus seinem indolenten Bett aufsteigt. Ich habe heute einen CT-Scan, der uns in ein oder zwei Tagen sagen wird, wo der kleine Kerl ist.

Ich fühle mich momentan ziemlich OK, wenn auch mit einigen seltsamen Entwicklungen in der Toilettenabteilung, die ich für eine spätere Ausgabe speichern werde, und ich hoffe, dass ich vor Ende der Woche nach Hause geschickt werde. Das Lymphom-Team im Christie ist erstaunlich und hält mein volles Vertrauen, so dass Gedanken an Chemotherapie sind nicht so entmutigend wie vor vier Jahren. In den letzten Jahren wurden große Fortschritte gemacht, um diese Behandlungen viel feiner auf den spezifischen Zustand zu fokussieren, mit weit weniger Nebenwirkungen. Und mein Berater, Professor John Radford, eine weltweite Autorität für Lymphome, ist sehr hoffnungsvoll, mich mit einer neuen amerikanischen Wunderdroge zu beginnen, die einige erstaunliche Erfolge in den USA erzielt hat und genau das Mantle Cell Lymphom bekämpft hat, unter dem ich leide. Es ist kein Heilmittel, immer noch eine Chemo, sondern eine, die oral zu Hause eingenommen werden kann. Also keine langen Stunden, um jede Woche ins Krankenhaus zu schleppen, um für bum-betäubende Stunden zu sitzen, da Giftbeutel durch schmerzhafte Kanulas in den Handrücken getropft werden.

Aber mehr davon, wenn sich die Dinge entwickeln. Haltet euch in der Zwischenzeit rein für mich und antwortet natürlich, wenn ihr das Bedürfnis verspürt. Sehen Sie sich diesen Raum an...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *