#4 — Es geht um mich... wieder!

en flag
fr flag
de flag
ja flag
ru flag
es flag

Garden

Du kannst nicht glauben, wie befreiend es war, meinen Stent im August zu montieren. Das habe ich damals gesagt, aber die Realität, nach all den schwächenden Nebenwirkungen von Krebs, Chemotherapie und Angina eine neue Lebenserwartung zu gewinnen, war eher unerwartet. Ist es nicht erstaunlich, wie nur ein kleines bisschen Arterienröhre einen solchen Unterschied zu der Lebensqualität machen könnte? Ich mache jetzt alle möglichen Dinge, die bisher unbegrenzt waren: Bergwandern, Radfahren, Gartenarbeit (links) und Reisen, um nur einige zu nennen, genieße die Freiheit und Macht, die mir dieses einfache Verfahren gebracht hat.

Die Gefahr besteht natürlich darin, dass ich jetzt ein bisschen zu viel mache, indem ich meine neue Energie und Kraft umbringe, aber manchmal dazu führt, dass ich OVERmüde werde, und „möglicherweise“ ein bisschen krummig. Es dauert immer noch ziemlich lange, um sich von der Anstrengung zu erholen, aber ich versuche ständig zu messen, ob ich mich wesentlich von der durchschnittlichen 66 Jahre alten git. Viele Männer in meinem scheinbaren Alter erfreuen mich entweder, indem sie sagen, dass sie nur 55 sind (... und ich bin weit über dem Niveau in dieser Skala!) , oder schockiert mich erschreckend, indem sie ihr Alter mit 79 zitieren, während sie vor dem Mittagessen ein paar Munros einpacken! Trotzdem kannst du nicht alle Wege haben und ich bin sehr dankbar für den wunderbaren Schub, den mir der Stent gegeben hat.

Nun, Sie werden sich freuen zu wissen, dass ich seit meinem letzten „Thema“ seit ein paar Monaten nicht im Leerlauf war. Es ist viel passiert. Es gab Hochzeiten, Reisen und interessante neue Aktivitäten. Kurz nach dem Stent stellte ich fest, dass mehr Bewegung benötigt und auch vom medizinischen Team gefördert wurde; ich hatte viel mehr Energie, wusste aber, dass es wahrscheinlich ein wenig gestreckt wurde, also schaute ich mir das Radfahren als eine ernsthafte Option an und stieß auf E-Bikes. Dies sind im Grunde gewöhnliche Fahrräder mit variabler Leistungsunterstützung von einer Batterie. Es gibt alle möglichen Optionen, aber nach einigen Recherchen entschied ich, dass ein Faltrad, das leicht in die Rückseite des Autos passen würde, am nützlichsten wäre.

Also kaufte ich ein knackendes kleines E-Bike namens Juicy Compact und ganz ehrlich gesagt habe ich noch nie zurückgeschaut. Das Problem mit dem Leben im Peak District ist genau das gleiche wie die Schönheit, hier zu leben - The Peaks. Egal in welche Richtung Sie sich entscheiden, früher oder später werden Sie auf einen blutigen großen Hügel stoßen, der, wie malerisch sie auch sein mögen, eine Herausforderung für die Vorwärtsbewegung darstellt. Das E-Bike bot daher die Möglichkeit, die Hügel anzupacken und nach den Verwüstungen der Zeit und der Chemo wieder in den Sattel zu kommen.

Seit dem Erwerb des E-Bikes fahre ich die meisten unserer fabelhaften lokalen Radwege und kann gerne eine Reise von 20 Meilen oder so bewältigen und einige der spektakulärsten Berglandschaften Englands aus einer neuen und viel intimeren Perspektive sehen. Ich habe mich sogar zu den lokalen Geschäften in Chapel-en-le-Frith gewagt, etwa fünf Meilen entfernt für kleine Vorräte, die ordentlich in die hinteren Gepäcktaschen passen. Das Radfahren auf stark befahrenen Straßen braucht sich etwas daran zu gewöhnen, vor allem als langjähriger Autofahrer; Radfahrer können unvorhersehbar und gelegentlich ziemlich bolschig sein! Nicht ich natürlich, in leuchtend gelben Hi-Viz und sportlichen hellen, blinkenden LEDs vorne und hinten, finde ich es eine neue und ziemlich belebende Aktivität und ich genieße es enorm. Ich vermute jedoch, dass ich ein bisschen Fairwetter-Radfahrer sein werde, da ich noch nicht im Regen war. Ich werde es mal gehen, wenn der Herbst einsetzt und sehen, wie ich weiterkomme.

Auf medizinischer Seite habe ich gehofft, dass ich seit einiger Zeit für eine neue amerikanische Droge namens Ibrutinib ausgewählt werde, die spektakulär erfolgreiche Ergebnisse für mein seltenes Mantle Cell Lymphom in den USA hatte. In den Staaten ist sie jetzt vollständig von der FDA zugelassen, aber im Vereinigten Königreich wartet sie noch auf eine NHS-Lizenz. Der Nachteil ist, dass, obwohl erstaunlich erfolgreich, es auch wegen der Seltenheit der Patienten mit dem spezifischen Zustand, den es behandelt, enorm teuer ist. Freitag, den 24. Oktober sah mich im Christie Krankenhaus, wo ich mich für dieses Medikament, das für mich von der amerikanischen Drogenfirma finanziert wird, und wird auch weiterhin so sein, bis es von der NHS angenommen wird. Ibrutinib unterscheidet sich sehr von der normalen Chemotherapie, da es die spezifischen Krebszellen anvisiert und sie daran hindert, sich zu teilen oder zu vermehren. Folglich, obwohl es Nebenwirkungen geben kann, wird das Medikament „gut vertragen“ und verursacht nicht die üblichen „Kollateralschäden“, die herkömmliche Chemotherapie gesunde Zellen verursachen kann. Das andere große Plus ist, dass es in Pillenform täglich zu Hause genommen wird, anstatt durch intravenöse Tropf im Krankenhaus. Das spart mir viel Zeit und natürlich alle Krankenhausmitarbeiter und Ressourcen, die normale Chemo mit sich bringt. Ibrutinib ist jedoch kein Heilmittel, obwohl es wahrscheinlich ist, Remission für einige Zeit zu erreichen, wird der Krebs zurückkehren. Hoffentlich haben sie bis dahin eine andere neue Behandlung entwickelt. Wie auch immer, bis jetzt, nach 10 Tagen scheinen die Dinge in Ordnung, obwohl ich bemerkt habe, dass ich anfällig für Blutergüsse und Schnitte zu sein scheint, vor allem im Gesicht beim Rasieren, die länger dauern, um zu heilen. Sieht aus, als wäre der Bart für eine weitere Lüftung fällig.

Die andere große Neuigkeit ist, wir haben einen Wohnwagen gekauft! Jane und ich haben in den letzten Jahren drei Ferien gemacht, wo wir Caravans gemietet haben und durch den Lake District, das West Country und die Cotswolds besichtigt haben, und wir haben das Erlebnis sehr genossen, obwohl es zu sagen ist, dass Jane kein großer Fan des Reisens ist, besonders auf engen Landwegen. Aber bereits im Besitz des weltweit besten Abschleppfahrzeugs, unseres Land Rover Discovery 4, der ein Traum ist, in dem man reisen kann, ist Caravaning ein Mittel zum Ende: Es bringt uns einfach an Orte, billig, bequem und bequem, wo wir eine gute Zeit zusammen verbringen können, um so viel von unserem wunderbaren Land zu erleben, und wer weiß, schließlich quer nach Irland und die möglicherweise, in der Zeit der Kontinent.

Jane und ich waren vor ein paar Wochen auf der großen Caravan Show im NEC, bereits mit einer klaren Vorstellung von dem Modell, das wir bevorzugt haben, aber ohne die Absicht, tatsächlich eines zu kaufen. Aber der allererste Stand, in den wir gingen, war eigentlich der Hersteller dieses Modells. Also, nur um meine Feilschfähigkeiten zu schärfen, habe ich einen Verkäufer zusammengenommen und nach seinem besten Preis für das Modell gefragt, das wir wollten, mit mehreren ziemlich hohen Kostenoptionen enthalten. Nach einigen langwierigen Taschenrechnern Klopfen, Konsultation von Listen und viel Stiftsaugen kam er mit einem Preis im Wesentlichen unter Liste! Ich war sehr überrascht; ich hatte nicht einmal gefräscht, aber ich wusste, dass dies ein verdammtes gutes Angebot war. Das Problem des Verkäufers war jedoch geographisch; er war in Hereford, drei oder vier Stunden von unserem Haus in Derbyshire entfernt. Ich bat ihn, sein Angebot aufzuschreiben und sagte ihm, wir würden weggehen und darüber nachdenken. Jane und ich gingen dann zum Stand unseres lokalen Händlers und bat sie, ihr bestes Angebot auf einem identischen Paket zu zitieren. Nach noch mehr Klopfen, Rascheln und Saugen fragte er, ob wir schon ein Angebot hatten. Ich sagte ihm, seine Konkurrenten bieten und zeigte die schriftliche Bestätigung. Ich kann aus 40 Jahren Industrieverhandlungen erkennen, wenn ein Verkäufer wirklich auf seinem Hinterfuß ist und dieser Kerl beide seine Füße außer Gericht hatte! Allerdings wollte er den Verkauf nicht verlieren und seinen geografischen Vorteil spielen, er bot ein enges Angebot an, das ein paar hundert für ihre Lokalität zu uns hinzugefügt, aber immer noch weit über 16% unter Liste einschließlich aller Extras, die wir wollten. Wie gesagt, wir hatten wirklich nicht geplant, heute zu kaufen, also verließen wir den Händler mit der Versicherung, dass wir an diesem Tag mit einer festen Antwort zurückkehren würden, und gingen zu sitzen und darüber beim Mittagessen zu diskutieren.

Wir hatten „irgendwie“ beschlossen, eine Karawane zu kaufen, als ich vollständig in den Ruhestand ging, was ich im Juli dieses Jahres hatte, und hier waren wir auf der größten Caravan Show des Landes, wo die Top-Händler des Landes um das Geschäft von Tausenden von potenziellen Käufern konkurrieren; wo könnte man besser einen knackenden Deal bekommen? Also wurde die Würfel gegossen und wir gingen zurück zu unserem lokalen Händler und legten eine Kaution auf unsere gewählte Karawane mit all den Trimmings. Für diejenigen, die interessiert sein könnten, ist es ein 2015 Bailey Unicorn Vigo mit Reichsautomatik Mover und Sie können es hier sehen. Wir freuen uns darauf, eine gute Zeit mit unserem neuen Zuhause von zu Hause aus zu verbringen, und wir können es kaum erwarten, es auszubauen und loszumachen, wenn es im nächsten Frühjahr ankommt.

Sie fragen sich vielleicht, warum wir einen so enormen und teuren Schritt machen, da meine Krebsprognose das ist, was sie ist. Die Antwort auf diese Frage ist aus meiner Sicht relativ einfach - ich erkenne einfach nicht an, dass eine bloße Anomalie in meinen Zellen den Verlauf meines Lebens diktieren sollte. Ich werde weiterhin das Leben voll leben und neue Orte, Erfahrungen und Menschen genießen, wann immer ich kann. Ehrlich gesagt denke ich auf einer täglichen Basis gar nicht an meinen Krebs; es beeinflusst nicht mein Bewusstsein; es würde ihm erlauben, dies zu tun, wäre, seine Macht zu verschieben; Ich halte das lebenswichtige Glaubensbekenntnis, dass ich das Wichtigste in diesem Kampf bin, tief in meinem Unterbewusstsein, und ich würde jedem empfehlen, in ähnlichen Umstände, um den gleichen Selffocus auf positive Fortschritte zu übernehmen, was auch immer die Prognose sein kann. Sicher, das ist die Kraft des positiven Denkens, aber der Mechanismus, mit dem man unbewusst sein Leben lenkt, ist grundlegend, und ich finde ihn sehr befreiend.

Das mag ein egoistischer klingen und natürlich ist es das. Jane war wunderbar darin, zu verstehen, was für mich funktioniert und zu einem großen Teil, mir freien Lauf zu lassen, um meine Eigenheiten zu frönen, aber sie weiß, wann ich mehr abgebissen habe, als ich kauen kann und lenkt mich auf einen vernünftigeren Weg, obwohl ich wahrscheinlich ein bisschen tetchy über die Veränderung meiner Ziele bin.

Wie auch immer, genug von dieser Philosophie; lass uns einen Witz machen, um die Dinge abzurunden...

In den großen Tagen der kolonialen Vergangenheit des britischen Imperiums wurde ein neuer Kommandant zu einem Vorposten des afrikanischen Dschungels entsandt, wo er den pensionierten Oberst entlasten sollte. Nachdem er seinen Ersatz empfangen hatte und die üblichen Höflichkeiten gezeigt hatte; Gin Tonic usw., sagte der pensionierende Oberst: „Sie müssen meinen Adjutant, Captain Smithers treffen; er ist mein absoluter rechtshändiger Mann; die wahre Stärke hinter diesem Büro. Sein Talent ist einfach grenzenlos.“

Smithers wurde gerufen und in den neuen CO eingeführt, der alarmiert war, um einen einäugigen, verkümmerten Buckel zu treffen, dessen zahnlose Kopf in einem spitzen Winkel gerissen wurde. Er war kahl abgesehen von verfilzten Büscheln hier und da und seine Tasche markierte Haut trug mehrere eiternde Pusteln. Ein weniger attraktives Exemplar wäre schwer vorstellbar, als er vor ihm krötenartig hockte. „Smithers, alter Mann,“ sagte der Oberst, „erzähl deinem neuen CO von dir.“

„Nun, Sir“, krumte die Erscheinung, „ich absolvierte mit dem Ehrenschwert von Sandhurst, schloss sich den Coldstream Guards an und gewann nach drei Einsätze hinter feindlichen Linien das Militärkreuz und die Bar. Ich habe Großbritannien in vielen Reiterveranstaltungen vertreten und eine Silbermedaille für das Boxen in der Mittelgewichtsdivision bei den Olympischen Spielen gewonnen. An der Universität recherchierte ich die Geschichte der...“ Hier unterbrach der Colonel: „Ja, ja, Smithers, nichts dagegen, der Colonel kann all das in Ihren Akten finden. Erzähl ihm von dem Tag, an dem du dem Hexenarzt gesagt hast.“

Das ist All Folks! Wie immer, vielen Dank für die vielen Antworten und die besten Wünsche zusammen mit dem üblichen Missbrauch und Heiterkeit; weiter kommt es mir so wichtig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *