#5 — Es geht (noch) um mich... zum Glück

en flag
fr flag
de flag
ja flag
ru flag
es flag

Frohes Neues Jahr an ein und alle!

Es ist ein paar Monate her, seit meine letzte Missive, also als Antwort auf die vielen Freunde und Familie, die freundlich nach meiner Gesundheit über Weihnachtskarten und Nachrichten gefragt haben, dachte ich, ein Update wäre fällig.

Ich setze mich mit einigen kleinen Schwierigkeiten in den Ruhestand ein. Es ist bemerkenswert, wie stark die Arbeitsmoral verwurzelt ist, selbst in mir fühle ich mich oft ziemlich schuldig, dass ich nicht irgendwo sein muss, und das Konzept, mich zu erfreuen, nimmt mich Zeit, um sich zu begreifen. Ich scheine jedoch zu der ziemlich umfangreichen Kinderbetreuung unserer beiden Enkeltochter abgeordnet worden zu sein, die ich zusammen mit Jane, die das seit Jahren macht, geschickt bin, von der Schule/Bus/Regenbogen/Guides usw. abzuholen: Hausaufgaben: einige davon sind weit über meinen schwindenden Intellekt hinaus; Fütterung: 11 Jahre Charlotte hat jetzt einen sehr anspruchsvollen Gaumen und macht herausfordernde Vorschläge für das Abendessen, während die 7-jährige Isla scheint solarbetrieben und mit Schokolade geschmiert zu sein! Im Vorfeld der Weihnachtsarmen Jenny und Richard haben sich so stark mit ihrem blühenden Online-Retail-Geschäft engagiert, sie sind oft nicht zu Hause vor 21:00 Uhr, so dass die Kinder „sortiert“ meisten Wochentagen Abende ist eine echte Hilfe für sie und das bedeutet, dass wir eine Menge unserer beiden wunderschönen Mädchen sehen.

Ich steige immer noch recht häufig auf meinem E-Bike aus, wenn es das Wetter zulässt, und genieße die Herausforderung auch in einem viel kälteren und dämpfenden Peak District, der bei jedem Wetter wild und wunderbar bleibt. Ich freue mich sogar auf ein bisschen Schnee. Am Boxing Day hatten wir etwa vier Zentimeter große „Gänsedaunen“ Schneeflocken, die fielen und schnell erstarrten und es war eine Freude, in unsere Dorfkneipe hinunter zu gehen und am brüllenden Holzfeuer zu sitzen und Mondlicht die Hügel unseres Tales zu baden (siehe Blick vom Schlafzimmerfenster oben). Aber während ich die richtigen Jahreszeiten liebe, bevorzuge ich die Frühlings- und Sommermonate, in denen die Gipfel zum Leben erweckt werden. Ich war heute Morgen da draußen, auf den Gipfeln; nichts zu herausforderndes, da ich mich an der Straße und den Wegen hielt, nicht zu weit auf das grüne Zeug wagte, da der Peak District zu dieser Jahreszeit ein bisschen wie ein Quagmir sein kann, aber es ist immer noch großartig. Ich sah ein paar Raben, die im starken westlichen Wind radeln und aufsteigen; große Vögel mit brüniertem Gunmetal Gefieder, als sie sich von den Felsen, die so ein Merkmal unseres Tales sind, starteten.

Aber zurück zum E-Bike. Du musst dich wie ein Polarforscher beim Radfahren in der Kälte aufwickeln. Zum Glück habe ich eine alte isolierte Hi-Viz Jacke, die ich bei der Arbeit für Besuche vor Ort verwendet habe; dies, zusammen mit einigen billigen Salopetten-Skihosen, löst das Problem aus. Abgerundet wird dies mit einem ziemlich gruseligen Fahrradhelm, der über einem „Beanie“ Hut getragen wird, und ein paar Stulpen und ich bin bereit für die offene Straße. Ich sehe eher wie eine dieser besetzten LEGO Zeichentrickfiguren anstelle eines Lycra-gekleideten Tour de France Rennfahrers, es ist mir wirklich egal, wie ich durch den Supermarkt watsche, um Vorräte zu sammeln und laut meine Skihose zu schwingen (nein, „swishing“ Karl). Ich muss ein ziemlicher Anblick sein, aber auf der Straße können sie wenigstens nicht sagen, dass sie mich nicht gesehen haben!

Unser Dorf wurde an Weihnachten jedoch von Traurigkeit berührt, da einer unserer guten Freunde sehr plötzlich im Alter von nur 57 Jahren starb, weniger als 40 Tage nach der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Colin war ein großer lokaler Charakter und bot der Welt eine acerbische Yorkshire-Front an. Sein trockener, oft einschneidender Witz erlitt nicht gerne Narren, sondern verschleierte eine große Großzügigkeit sowohl des Geistes als auch seiner greifbaren Talente, die er frei allen Bedürftigen gab. Er hatte ein feines Auge für die Lächerlichen und war ein geschickter im Stechen Pomposity, wenn es in seiner Reichweite klopfte. Er wird von uns allen sehr vermisst werden. Diese Ungerechtigkeit macht mich sehr dankbar für die Fähigkeiten und Sorgfalt, die ich von unserem unglaublichen NHS erhalte, der für all seine Probleme immer noch den besten Gesundheitsdienst der Welt bietet. Leider hatte Colin einen dieser tödlichen, tückischen Krebserkrankungen, die so bösartig sind, dass es bei der Identifizierung schon zu spät ist. Seine Beerdigung war eine schöne Hommage an ein kurzes, aber erfülltes Leben und unsere Gedanken sind mit Caroline, seiner Frau, der er völlig hingebungsvoll war und die in der ruhigen Gelassenheit ihrer Trauer erstaunlich war.

Gesundheitlich geht es mir tatsächlich sehr gut; das neue Drogenregime funktioniert gut; Nebenwirkungen sind minimal, obwohl ich einige jugendliche Gesichtsflecken erleide, die mein schönes Gesicht ruinieren und nichts für meinen „Street-Cred“ tun! (Ich glaube nicht mehr, dass sie „Street-cred“ sagen, oder?) Einige meiner weniger herzhaften Mitarbeiter haben auch gefragt, ob die jugendlichen Flecken auch auf eine ähnlich pubertierende Fruchtbarkeit in „anderen“ Bereichen hinweisen könnten, auf die meine Antwort ein hochmütiges Schnüffeln und Abneigung des Blicks war. (Hinweis auf mich selbst: Ich muss wirklich meinen sozialen Kreis überprüfen).

Ich habe zwar entwickelt, ihr werdet alle genietet sein zu wissen, eine septische Zehe, eine der Nebenwirkungen der Superdroge, die ich fürchte. Jedenfalls habe ich mich zum Fuss-Hufschmied neben unserer GP-Chirurgie ausgezogen und den Hufschmied (die eigentlich gerne Podologen genannt werden) hatte einen Blick auf die beleidigende Pedalziffer. Nun, ohne so viel wie ein Bei-your-Urlaub oder Rückgriff auf ein Zucken (Pferdebegriff: Google it), setzte er sich darauf, meinen Huf, oder Nägel genauer zu sein. Nun, das hat mich ein bisschen wimmern lassen, das kann ich dir sagen, denn der abseits große "un war ziemlich wund! Trotzdem brauchte es zu tun und er kleidete den beleidigen Zeh sehr schön und riet, dass eine kleine Operation notwendig wäre, um es gut und richtig zu sortieren, also bin ich wieder für diese Operation nächste Woche. Ich kann dann meinen Tangounterricht fortsetzen, da Ola sich langweilt, auf mich zu warten.

Nun, das muss vorerst tun, denn die Tendenz zur Waffel ist immer präsent. Vielen Dank an alle, die antworten und haben eine tolle 2015 was auch immer Sie tun. Ich plane ein aktives Jahr voller neuer Abenteuer, von denen mehr anon...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *